Weißenburg – Vom Parkplatz zum Marktplatz (Wettbewerb)

Projektinformationen

  • Auftraggeber

    Stadt Weißenburg

  • Planungsphasen

    Wettbewerb, 3. Platz dann Lph. 1-6

Entwurfsidee


Mit der neuen Markplatzgestaltung sollte für Weißenburg ein Platz mit eigenem Charakter geschaffen werden, der jedoch respektvoll mit der vorhandenen historischen Bausubstanz und den bereits verwirklichten Sanierungsabschnitten und Materialien umgeht. Unter Berücksichtigung der zentralen Sichtbezüge wurde ein Raum mit hoher Aufenthaltsqualität für Bürger, wie auch Touristen geschaffen. Die Platzausformung knüpft dabei an die vorhandenen baulichen Kanten an. Querbänder gliedern die Platzfläche. Im Sinne eines städtischen, historischen Charakters bleibt der Platz offen und multifunktional nutzbar. Im Südosten öffnet sich jedoch – wie selbstverständlich – ein kleiner Ruhepunkt, der einem großen Marktbaum mit Rundbank Platz bietet. So wurde der Marktplatz durch die Umgestaltung zu einem attraktiven Stadtmittelpunkt – zum ‚Herz der Altstadt‘

Materialien


Auch die verwendeten Materialien fügen sich wie selbstverständlich in den Altstadtcharakter ein. Große Teile der Altstadt sind bereits mit Granitpflaster und Granitpflasterplatten umgestaltet. Es wäre nicht sinnvoll gewesen den Marktplatz in völlig anderer Materialität zu befestigen – schließlich soll die Innenstadt als Einheit erscheinen. Trotzdem musste sich der Platz natürlich seine Eigenständigkeit bewahren, was in der leicht überwölbten Platzfläche, den geschwungenen, einfassenden (und gleichzeitig wasserführenden) Pflasterrinnen, der von Nord nach Süd durchgehaltenen Pflasterrichtung, sowie den großformatigen Granitplatten ausgedrückt wird. Der Platz nähert sich so wieder seiner ursprünglichen, historischen Form.