Eröffnung des Platzes am Beethovendenkmal

Zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven wurde der Platz rund um sein Denkmal von der Stadt Nürnberg saniert und modernisiert. Der Entwurf kam von Joma Landschaftsarchitekten und Grosser-Seeger & Partner übernahmen die Leistungsphasen 5-8.

Bei der Umgestaltung bekam das Denkmal des berühmten Komponisten einen präsenteren Platz und blickt nun in Richtung Stadt. Hinter seinem Rücken laden die neu gestalteten Sitzgelegenheiten zum Verweilen ein und bieten gleichzeitig einen wunderbaren Blick auf die unterhalb des Platzes liegende Hallerwiese.

Am 21.07.2020 wurde der Platz nun offiziell durch Vertreter der Stadt und des Servicebetriebs öffentlicher Raum eröffnet.
Mehr zur Eröffnung lesen Sie hier.

von Team Grosser-Seeger & Partner Allgemein

Spatenstich in der Kleingartenanlage Ideal mit Oberbürgermeister König

Am Donnerstag, den 02.07.2020, anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Stadtverbands Nürnberg der Kleingärtner e.V., fand der feierliche Spatenstich für die Erweiterung der Kleingartenanlage Ideal in Röthenbach-Ost statt.

Das Büro Grosser-Seeger & Partner betreut seit August 2019 die Leistungsphasen eins bis neun.

Herr Barczyk, der die Bauleitung durchführt, konnte den geladenen Gästen um Oberbürgermeister Marcus König und dritten Bürgermeister Christian Vogel eine Baustellenführung geben.

Die Bauphase des 4,5ha großen Bearbeitungsgebiets ist seit Anfang des Jahres in vollem Gange. Im Vorfeld der Baumaßnahme wurden die artenschutzrechtlichen Belange geprüft und zum Schutz der Zauneidechse 13 Reptilienmeiler vor Baubeginn erstellt. Neben einer Haupterschließung aus Asphalt und den untergeordneten Wegen werden alle 52 neuen Parzellen mit einem Strom- und Wasseranschluss versehen. Heimische Obstgehölze und bienenfreundlich Ansaaten mit Regionalsaatmischungen gliedern die neue Kleingartenanlage in den Bestand sehr gut ein.

von Team Grosser-Seeger & Partner Allgemein

Interessantes Interview mit Dipl.-Ing. Daniela Bock zum Thema Fassadenbegrünung

Städtische Gebäude und blühende Natur müssen kein Widerspruch sein.

Unsere Chefin Dipl.-Ing. Daniela Bock wurde für die diesjährige Frühlings-Ausgabe des „Ein Blick – Das Magazin der WBG Fürth“ zu den Vorteilen der Fassadenbegrünung interviewt.
Hintergrund ist die diesjährige Begrünung der WBG-Geschäftsstelle Fürth, deren Planung und Umsetzung Grosser-Seeger & Partner obliegt.

Das vollständigen Interview lesen Sie hier.

Fassadenbegruenung

50 Baumneupflanzungen innerhalb von Wohnanlagen Nürnberg und Fürth

Innerhalb von bestehenden Wohnanlagen im Stadtgebiet von Nürnberg und Fürth kam es zu über 50 Baumneupflanzungen in diesem Frühjahr.
Die Neupflanzungen setzen sich aus einer Gehölzauswahl aus: Fraxinus angustifolia ‘Raywood‘, Fraxinus ornus, Acer rubrum, Acer campestre, Ulmus Hybride ‘Dodens‘, Aesculus x carnea ‚Briotii, Tilia tomentosa und anderen Arten, mit einer Mindestqualität von STU 18/20 zusammen. Hierbei standen auch die aktuellen klimatischen Verhältnisse und die GALK-Liste im Fokus.
Bei den Bäumen wurde darauf geachtet, dass die Bäume eine breite Standortamplitude haben, um mit den Stressfaktor langer Trockenheit und größeren Temperaturschwankungen zurechtkommen.
Das Büro Grosser-Seeger & Partner betreut neben den Pflanzungen auch die Fertigstellungs- und Entwicklungspflege in den kommenden Jahren.

Eröffnung Schul-, Sport- und Familienfreizeitbad Nautiland (Würzburg)

Nach ca. zwei Jahren Bauzeit war es nun soweit! Vor geladenen Gästen wurde das „neue“ Nautiland am 23. November 2019 feierlich eingeweiht.

Das Büro Grosser-Seeger & Partner betreut bei diesem anspruchsvollen Projekt die Freianlagen und die angrenzende Erschließung. Neben einer attraktiven Wasserlandschaft im Innen- und Außenbereich, ist eine große Saunalandschaft mit einem Saunagarten vorhanden. In der Umgebung mussten Zufahrten und Parkplätze saniert bzw. neu angelegt werden.

Die Fertigstellung der Gesamtbaumaßnahme des Schul-, Sport- und Familienfreizeitbad ist für das Frühjahr 2020 geplant.

Grosser-Seeger & Partner ist hier ein Teil des Planungsteams um das Büro Fritz-Planung aus Bad Urach, das den Wettbewerb und das VgV-Verfahren gewonnen hatte.

 

von Team Grosser-Seeger & Partner Allgemein

Artenschutz bei Baumfällungen

Auf vielen Baustellen und in Grünanlagen herrscht zu Beginn des Jahres hektisches Treiben, wenn es darum geht, nicht zu erhaltende Bäume zu fällen oder schonende Kronenrückschnitte durchzuführen. Mit dem 01. März sind Gehölzbeseitigungen aus artenschutzrechtlichen Gründen wieder verboten und dürfen erst nach Beendigung der Brutperiode der Vögel ab 01. Oktober wieder durchgeführt werden. Neben Vögeln können sich bei Vorhandensein von Baumhöhlen, Stammrissen oder abstehender Borke aber auch Fledermäuse an und in Bäumen aufhalten. Fledermäuse können in Bäumen auch ihren Winterschlaf abhalten, so dass Baumfällungen im Winterhalbjahr immer wieder zu unbeabsichtigten Verletzungen oder gar Tötungen geführt haben. Können Fledermausvorkommen daher nicht ausgeschlossen werden, wird aufgrund des Artenschutzes von Behörden oftmals eine sogenannte Fällbegleitung durch biologisch bewanderte Fachleute gefordert, die die Bäume vor der Fällung noch einmal genau inspizieren und auch bei der Baumfällung dabei sind. Die Kontrolle erfolgt dabei auf Leitern oder Hubsteigern. Erkennbare Höhlen werden ausgeleuchtet oder mit Endoskopkameras befahren. Sollten Fledermäuse übersehen worden sein, so werden sie fachkundig geborgen, versorgt und an geeigneter anderer Stelle wieder ausgesetzt. Unsere Experten aus dem Büro stehen hier den Auftraggebern mit Rat und Tat zur Seite. Neben der faunistischen Fachkenntnis bei der Begutachtung hat sich auch die Schwindelfreiheit unserer Mitarbeiter als wichtige Befähigung bei der Arbeit erwiesen.

  

von Team Grosser-Seeger & Partner Allgemein

Fachexkursion Landesgartenschau Würzburg

Am 06. Juli fuhr das Team von Grosser-Seeger & Partner nach Würzburg auf die Landesgartenschau für eine ganztägige Fachexkursion.

„Wo die Ideen wachsen“ ist das Motto der LSG 2018.

Die fachlichen Führungen über das gesamte Gelände und im Bereich der Zukunftsgärten gaben zahlreiche Informationen rund um die Gestaltung von nachhaltigen Freizeit- und Gartenanlagen sowie um die städtische Entwicklung des Viertels.

Weitere Informationen zur Landesgartenschau Würzburg finden Sie hier: Landesgartenschau Würzburg 2018

Neubau einer Rehabilitationsklinik der Deutschen Rentenversicherung

Für den Architektenwettbewerb zum Neubau einer Rehabilitationsklinik der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern an der Lohengrin-Therme belegen wir zusammen mit ATP HAID Architekten Ingenieure den vierten Platz.

Die Jury war sich einig, dass die 4 Preisträger die Aufgabe architektonisch und städtebaulich überzeugend umgesetzt haben und allen Anforderungen an eine moderne, qualitativ hochwertige Rehabilitationsklinik gerecht werden. Im anschließenden Verhandlungs- und Vergabeverfahren wird bis Ende September entschieden, wer von den Preisträgern letztendlich den Zuschlag zum Bau der Rehaklinik erhalten wird.

Die Entwürfe aller Architekten werden vom 2. Juli 2018 bis 14. Juli 2018 in der Theodor-Schmidt-Straße 31 in 95448 Bayreuth präsentiert.

 

Weitere Informationen zur Preisgerichtssitzung und zur Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse finden Sie hier: Deutsche Rentenversicherung

Umsiedelung von Zauneidechsen

Eine in Nürnberg und auch in anderen Gebieten häufig anzutreffende Reptilienart ist die Zauneidechse (Lacerta agilis). Sie besiedelt halboffene Lebensräume mit einem Mosaik aus Sonn- und Versteckplätzen sowie lockerem Boden. Die streng geschützte Art fühlt sich daher z.B. auch auf innerstädtischen Brachflächen wohl, welche derzeit in der Metropolregion verstärkt für Bauprojekte herangezogen werden. Das Artenschutzrecht verbietet aber Beeinträchtigungen der Zauneidechse und ihrer Lebensräume. Im Rahmen von Bauvorhaben und Bauleitplanungen ist unser Büro in den letzten Jahren regelmäßig mit speziellen artenschutzrechtlichen Prüfungen (saP) betraut worden, um entsprechende Vermeidungs- und Ersatzmaßnahmen zu planen. Die Umsetzung der Bauvorhaben und der artenschutzrechtlichen Maßnahmen wird dann im Rahmen einer Umweltbaubegleitung durch unsere Fachkräfte betreut. In einigen Fällen können Populationen der Zauneidechse sogar auf den Bauflächen erhalten werden, oftmals verbleibt aber nur eine Umsiedlung. Bevor gebaut werden darf, muss die Zauneidechse dazu schonend von Hand abgefangen oder vergrämt werden. Anschließend wird sie in ihren neuen Lebensraum gebracht, der mit entsprechendem zeitlichem Vorlauf bereits zuvor hergestellt werden musste. Für den Bauherren bedeutet dies natürlich Mehrkosten, unter Umständen aber auch zeitliche Verzögerungen. Um einen optimalen Bauverlauf für alle Seiten (Natur und Investor) zu gewährleisten, stehen wir hierzu mit unseren Fachleuten aus dem Büro oder unserem Netzwerk zur Verfügung.

Aktuelles zum Thema Eidechsen:

Der Artikel „Die WBG Fürth engagiert sich für den Naturschutz bei Bauvorhaben“ wurde diesen Monat in der Mieterzeitung der WBG Fürth veröffentlicht. Den vollständigen Artikel können Sie unter folgendem Link als PDF-Datei einsehen:

Mieterzeitung_WBG_Fürth_2018-05_Ausgabe_37