Der Trend setzt sich fort oder Wenn aus Parkplätzen Park-Plätze werden

Die Nürnberger können sich seit Anfang September über eine neue, kleine Oase inmitten der Innenstadt freuen. Wie schon am Lorenzer Platz wurde am Unteren Bergauerplatz ein temporärer mobiler Park errichtet, der mit den von Grünclusiv erdachten Modulen bis November zum Entspannen einlädt und einen wundervollen Blick auf die Pegnitz und das Heilig-Geist-Spital bietet.

Mehr zu der neuen Grünanlage finden Sie hier.

4. Platz beim Nürnberger Wettbewerb rekoSUN

Die Ergebnisse des interdisziplinären Planungswettbewerbes rekoSUN, bei dem es um den Neu- / Umbau von Betriebs-, Labor- & Verwaltungsgebäuden für die Stadtentwässerung und Umweltanalytik Nürnbergs ging, stehen fest.

Die Preisrichter lobten am 23.07.2021 zwei erste, einen dritten und einen vierten Preisträger unter den 18 eingereichten Entwürfen aus.

Eigens für diesen Wettbewerb hatte sich unser Team mit dem Architekturbüro Behles & Jochimsen aus Berlin zusammengeschlossen und diese Kooperation wurde mit dem 4. Platz belohnt!
Für die von Behles & Jochimsen entworfenen Betriebs-, Labor- und Verwaltungsgebäuden hat unser Team ein nachhaltiges und zukunftsorientiertes Freianlagen- und städtebauliches Konzept entwickelt.
Im Kanalbetriebshof stand die Funktionalität und innerbetrieblichen Abläufe im Vordergrund, während im Eingangsbereich (zwischen Muggenhofer Str. und Adolf-Braun-Str.) ein Freiraumkonzept mit stadträumlichem Bezug erarbeitet wurde. Der Vorplatz spiegelt unterschiedliche Funktionen der Schwammstadt durch „Modellflächen“ für ein lokales Regenwassermanagement wieder.

Die Ergebnisse wurden bis zum 16. August im Kanalbetriebshof (Muggenhofer Straße 208, Nürnberg) der SUN ausgestellt und sind auch unter competitionline.de jederzeit zu finden!

Ein Büro – eine Meinung
Gemeinsam gegen Corona

In unserem Büro waren wir seit Aufkommen der Pandemie einer Meinung: Wir lassen uns alle impfen.
Aus diesem Grund wurde jetzt für Ende Juni eine besondere Art des Betriebsausflugs geplant, bei dem sich die Kolleginnen und Kollegen, die bislang noch kein Impfangebot erhalten hatten, inkl. aller Familienangehörigen von unserem Betriebsarzt gegen das Corona-Virus impfen lassen.
Denn uns ist es wichtig, uns und vor allem auch andere zu schützen.
Und noch eine weitere Sache wurde einheitlich beschlossen – Zukünftige Impfungen, wie zum Beispiel die jährliche Grippeimpfung, werden wir weiterhin als geschlossene Einheit durch unseren Betriebsarzt durchführen lassen.

Beitragsbild BR-Sendung Unkraut

Wohnungsbau vs. Klimaschutz? TV-Beitrag vom 10.05.2021

Das BR Fernsehen beschäftigte sich am 10.05.2021 in seiner Sendung Unkraut unter anderem mit der Thematik der Nachverdichtung. Für diesen Beitrag wurde Daniela Bock zu einem unserer Regenwasserkonzept-Projekte in der Solnhofenerstraße in Nürnberg begleitet, anhand dessen Sie die Besonderheiten der sogenannten Schwammstadt erklärt.

Der Beitrag „Wohnungsbau versus Klimaschutz?“ ist bis zum 10.05.2022 in der BR-Mediathek abrufbar.

Onlinevortrag zum Thema: Klima- und Sonnenschutz durch Gebäudebegrünung

Das Bildungszentrum im Bildungscampus informiert am Dienstag,
20. April 2021, von 18 bis 20 Uhr in einem Onlinevortrag zur energetischen Gebäudesanierung.
Daniela Bock und Oliver Fehse referieren zum Thema „Klima- und Sonnenschutz durch Gebäudebegrünung – so machen Sie es richtig“.

Die Veranstaltung ist sowohl für Gebäudeeigentümer und Hausverwaltungen als auch für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Metropolregion Nürnberg geeignet und offen. Fragen können während des Onlinevortrags über den Chat gestellt werden. Konzipiert wurde die Veranstaltungsreihe von der Stiftung Stadtökologie in Kooperation dem Referat für Gesundheit und Umwelt der Stadt Nürnberg.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Interessierte können sich mit der Kursnummer 70847 unter www.bz.nuernberg.de anmelden. Alternativ besteht die Möglichkeit zur Direkteinwahl unter
https://us02web.zoom.us/j/81839838729?pwd=TEN6L08ydXVLdXljVk5X M29GYmd6QT09.

(Pressemeldung der Stadt Nürnberg vom 14.04.2021)

Hartnäckigkeit zahlt sich aus!

Regenwasserbewirtschaftungskonzepte und versickerungstaugliche Flächenbefestigungen sind mittlerweile Standard in vielen Planungsprozessen.

Schon vor der stetigen Nachverdichtung der Innenstädte konnten die Kanalsystem die Wassermassen bei Starkregen nicht mehr aufnehmen und es kam zu lokalen Überflutungen. Dieses Problem wurde durch die Nachverdichtungen noch verstärkt, zumal viele Freianlagen solcher Projekte auf ‚ausgereizten‘ Grundstücken fast nur noch aus Feuerwehrzufahren bestehen.

In den „FLL-Richtlinien für Planung, Bau und Instandhaltung von begrünbaren Flächenbefestigungen“ ist eigentlich genau geregelt, welche Beläge für diese Bereiche verwendet werden können. Unglücklicherweise unterschied sich bisher diese Richtlinie von den Bayrischen technischen Baubestimmungen (BayTB) in einem wichtigen Punkt, weshalb eine Verwendung von Schotterrasen in Bayern aus juristischen Gründen unmöglich war: Die Verwendung von Schotterrasen für Feuerwehrzufahrten wurde nämlich bislang in Bayern kategorisch ausgeschlossen! Gerade im niederschlagsarmen Franken entstanden so öde braungraue Freiflächen, weil sich Rasen z.B. in Rasenwaben oder vergleichbaren Befestigungsarten hier kaum etablieren kann.

Da die BayTB Anfang 2021 eine Fortschreibung erfahren sollte, setzte sich Frau Bock Ende letzten Jahres unermüdlich bei den unterschiedlichsten Verbänden und Politikern für die Änderung der BayTB – mindestens durch Streichung des Halbsatzes „ausgenommen Schotterrasen“ – ein. Die Forderung wurde angenommen!

Für ihr erfolgreiches Engagement wurde ihr nicht nur persönlich vom Herrn Ministerialrat Rodehack vom bayrischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, sondern auch vom bayerischen Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Herrn Glauber, gedankt.